katmandu-nepal

Rajan

Der Beginn einer Freundschaft

What to do in Kathmandu? Eine unglaublich facettenreiche Stadt mit Geschichte, Tradition und einem wahrlich lebhaften Treiben auf den Straßen. Auch nach mehrmaligen Nepalreisen begeistert uns das Land weiterhin und entzückt uns jedes Mal wieder aufs Neue. Hier haben wir unseren Freund Rajan und seinen Bruder Ramesh kennengelernt. Ramesh betreibt ein Cargo Unternehmen und ist Vorsitzender einer NGO. 30% seines Gewinns gehen direkt in die Hilfe und die Unterstützung der gemeinnützigen Organisation. Der ältere Bruder Rajan betreibt eine kleine Fabrik im Herzen Katmandus und fertigt dort alternative Kleidung, die insbesondere das Straßenbild des Stadtteils Thamels prägen. Von Anfang an wurde uns klar, dass hieraus mehr wird als eine Geschäftsbeziehung. Wir sind stolz und froh Rajan unseren Freund nennen zu dürfen und haben bereits zahlreiche Abende als Gast bei seiner Familie genossen.

Das gefällt uns an Rajan

Rajan ist ein enthusiastischer sowie liebevoller Mensch, der das Wohl seiner Familie und Mitarbeiter in den Vordergrund stellt und sich jeden Tag aufs Neue tüchtig darum kümmert das Geschäft am Laufen zu halten und auszubauen. Auch wenn in Nepal nicht alles unseren Standards genügt, war Rajan vom ersten Tag an bereit in einen besseren Arbeitsplatz seiner Mitarbeiter zu investieren und die Fabrik Stück für Stück umzubauen. Nette vier Augen Gespräche mit den Mitarbeitern brachten uns auf viele Ideen. virblatt unterstützt diesen Prozess mit finanziellen Mitteln und so wurden zum Beispiel die Räumlichkeiten der Fabrik mit PVC Böden versehen, lichtdurchflutete Räume geschaffen und die sanitären Anlagen für die Mitarbeiter auf Vordermann gebracht. Der Grundstein für eine harmonische Arbeitsatmosphäre wurde gelegt. Zudem konnten wir direkt Hilfe für die Familien seiner Mitarbeiter nach dem vergangenen großen Erdbeben leisten. Mit einer Spende wurden 3 Häuser repariert und Reis in den Tagen nach dem Erdbeben zur Verfügung gestellt. Es bereitet uns große Freude diesem Land und seinen großzügigen und liebevollen Menschen etwas zurück geben zu können.

Entstehung des Unternehmens

Rajan hatte anfangs noch in einer Kleidungsmanufaktur gearbeitet und schnell wurde ihm klar, dass er es selber besser hinbekommt. Er gründete sein eigenes Unternehmen und mietete Räumlichkeiten zur Produktion in Katmandu an. Heute sind dort etwa 18 fair entlohnte Mitarbeiter beschäftigt. Auch hier sind wir bemüht unseren Teil dazu beizutragen. Viele Mitarbeiter benötigen vor den Festivalwochen im Oktober einen Vorschuss, der nur schwer von Rajan alleine gestemmt werden kann. Hier hilft virblatt gerne aus und auch sonst verzichten wir bewusst auf lange Zahlungsziele, um den Cash-Flow seines Unternehmens aufrecht zu halten und die Lebensunterhalt der Mitarbeiter hierdurch mit zu sichern.

Was Rajan besonders gut kann

Von dem Sampleprozess bis hin zur finalen Fertigstellung der Produkte findet alles in seinem Hause statt. Lediglich die gefärbten Stoffe werden von einer anderen Firma bezogen. Hierbei haben wir unsere Materialien komplett auf AZO free getestete Stoffe umgestellt, um so eine hohe Qualität und Hautverträglichkeit der Stoffe zu gewährleisten. Besonders beim Erstellen neuer Designs und bei der Umsetzung unserer Ideen gibt sich Rajan sehr viel Mühe. Bei dem Vergleich mit unseren thailändischen Produzenten ist bei Rajan die Genauigkeit bei der Umsetzung hervorzuheben. Man könnte denken, es gibt nicht was er nicht kann. Mittlerweile haben wir es nach kleinen Startschwierigkeiten geschafft, den Fokus nicht auf Geschwindigkeit, sondern auf Qualität zu setzen. Es erfolgte eine Umstrukturierung der Arbeitsprozesse und er beschäftigt ein eigens auf unsere Produkte spezialisiertes Team zur Herstellung von virblatt alternative Kleidung. Rajan stellt für virblatt Haremshosen, Goa Hosen, Pullover und Jacken her, die in enger Zusammenarbeit mit ihm und seinen Mitarbeitern entworfen und konzipiert wurden.

Zukunft

Der Umbau seiner Fabrik ist ein stetiger Prozess den wir mit Elan und der nötigen Unterstützung begleiten möchten. Anfangs steht man hierbei vor einem Haufen an Arbeit, aber mittlerweile ist uns klargeworden, dass kleine kontinuierliche Schritte in Nepal viel bewirken können. Auf dem Programm stehen drei wichtige Ziele für die mittelfristige Zukunft:

  • Den Arbeitsplatz und das Leben der Mitarbeiter sowie deren Familien stetig zu verbessern
  • Hochwertige und nachhaltige Stoffe der Fabrik zur Verfügung zu stellen
  • Faire und saubere Produkte zu produzieren

Diese Ziele verfolgen wir bei unseren Reisen und Besuchen in Nepal, die in der Regel alle drei Monate stattfinden. Wir möchten Dich weiter auf dem Laufenden halten und die Veränderungen dokumentieren, um Dir einen Einblick darüber zu geben, wo Dein Produkt herkommt!

denk drüber nach.

Kennziffer: 120985

 

Merken

Merken

Alternative Kleidung Blog