Phi Yoo

Ein neues Mitglied in der virblatt Familie

Aus aktuellem Anlass Abfall und Verschnitte aus unseren bisherigen Fertigungen zu reduzieren riefen wir Ende 2016 LAPPENWERK in die Welt. Anstatt Verschnitte wegzuwerfen sollen sie zu farbenprächtigen Patchworkdecken zusammengenäht und in unsere bisherigen Designs integriert werden. Nachhaltig und schön zu gleich. Für dieses Projekt waren wir auf der Suche nach einer fähigen Schneiderin und lernten zufällig Phi Yoo auf einem der Nachtmärkte in Chiang Mai kennen. Sie war begeistert von der Idee und so begann unsere Partnerschaft…

Warum näht Phi Yoo

Wie sich schon nach kurzer Zusammenarbeit herausstellte ist Phi Yoo eine hervorragende Schneiderin. Sie begann ihre Karriere indem sie Babykleidung importierte und einfach auf den lokalen Märkten nachts in Chiang Mai anbot. Tagsüber arbeitete sie für verschiedene Textilunternehmen als Schneiderin. Sie war unzufrieden mit den dort herrschenden Bedingungen und führt mittlerweile seit 6 Jahren ihre eigene Schneiderei mit 5 Mitarbeitern.  Sie hat sich auf Taschen und Rucksäcke spezialisiert und darin ist sie Meisterin.

Warum wollen wir mit Phi Yoo arbeiten

Phi Yoo ist Hmong. Hmong gehören zu den ethnischen Minderheiten, die sich seit 1950 in den Thailändischen Bergregionen angesiedelt haben. Charakteristisch für Hmong sind ein enger Familienzusammenhalt, traditionelle Arbeit mit natürlichen Materialien und filigrane Stickereien. Wenn wir uns mit Phi Yoo treffen um neue Designs zu besprechen wird sie oft von ihrem Mann, ihrer Mutter, den Geschwistern und ihrer 3 Monate alten Tochter Rain begleitet. Es ist schön zu sehen, wie Familie und Arbeit Hand in Hand gehen, was sich auch an der Atmosphäre ihrer Näherei widerspiegelt. Nicht mengenfokussierte Massenfertigung, sondern viel Handarbeit, lachen und emsiges Herumwuseln sind hier Säulen des täglichen Arbeitsaltages. Genau die Werte die auch wir vertreten!

Der Qualität ihrer Rucksäcke ist dies nur zuträglich.

… und Hanf mag sie auch

Phi Yoo’s bisherige Arbeit beschränkte sich auf Nähereien mit Baumwolle und den traditionellen Stickereien der Hmong. Sie war euphorisiert, als wir mit ihr anfingen mit Hanf zu arbeiten, da dieser Rohstoff für sie bisher zu teuer war. Zudem ist Hanf Kleidung ein wichtiger Bestandteil der Hmong Tradition. Besonders von ihrer Mutter konnten wir viel über den Anbau und die traditionelle Verarbeitung von Hanf der Hmong lernen. Ende Mai wird das Hanf gepflanzt und dann im Juli geerntet. Danach wird es in Fasern geraspelt und 2 Monate lang getrocknet. Von Oktober bis Dezember wird Garn gesponnen und im Januar zu Stoffen gewebt. Eine Rolle dauert etwa 4-5 Tage. Abschließend wird der Stoff heiß gekocht, wobei sich die Farbe von grün zu beige ändert und mit Wachs behandelt wird um ihn geschmeidig zu machen.

Wie geht es weiter?

Wir sind begeistert von Phi Yoo und wollen durch und gemeinsam mit ihr Wachsen. Außerdem werden wir 2017 von ihrer Familie durch den gesamten Anbau- und Herstellungsprozesses unseres Hanfs geführt. Das verspricht schöne Touren ins thailändische Hinterland, viel Reisschnaps und für euch Videos, wie eure Rucksäcke hergestellt werden und wo das Hanf herkommt.

Kennziffer: 895433

 

Alternative Kleidung Blog