Hammock

The new virblatt magazine “Hammock”

Do you want to know who is in our hammock?

Get inspired by Elena and Matteo, who share their thoughts about a fascinating alternative lifestyle. Dive deeper into the diverse cultures of Southeast Asian hill tribes, discover the best places in and around Chiang Mai and meet the beautiful traveling soul Mali Pah.

virblatt builds water filters

We are in 2017 AD, the whole world is occupied by capitalists … The whole world? No! A village in the North of Thailand inhabited by invincible people does not cease to resist the invader.

This is where our next journey takes us. It is not about capitalism, but about something much more fundamental. Colorless, odorless, tasteless and without any nutritional value; yet essential to life – clean drinking water.

It all happens in the PunPun Center for Self Reliance. An organic farm in Mae Tang for the preservation of local seed, sustainable life and learning. In principle, the founders resort to a more independent lifestyle by producing organic food themselves, building their own natural homes from clay and experimenting with all kinds of low-tech resources. In doing so, the principles of today’s experts/know-it-all are fundamentally contradicted. It is not about knowledge but about experimenting with knowledge and opening new doors. Errors are not errors in the actual sense, but simply additional learning opportunities. Experts and students learn together on a level playing field; everyone learns from the other. Joint experimentation and joint learning through direct practical applications are the focus here.

The aim of our trip is a workshop for the construction of a water filter system based on biochar. Up to 300 L (with a small system) or up to 2000 L (with a large system) of clean drinking water can be produced per day. The filter system was developed in cooperation with Aqueous Solutions and all building instructions are accessible to everyone. (http://www.aqsolutions.org/?page_id=927).

Just keep in mind that: the broth from a Thai pond which stands all day in the blazing sun or the polluted water from rivers, which is as a result of so-called SOC (Synthetic Organic Compounds such as Agrochemicals, pharmaceutical residues or contamination from fossil fuels) can be converted into drinking water by an inexpensive water filter for under $ 100. We are thrilled!

In order to get water for our experimental set-up, we had to drill a 9-meter deep well by hand due to lack of rivers nearby. The equipment included only a small diesel generator, a tripod, a garden hose and our workforce.

The next thing after such a day in the sun would simply be to fall into bed. A bell dragged us out of the trance and calls for joint dinner. Through two high clay columns, we stepped into a wide room without windows. This doesn’t mean it is dark. The windows are not installed. A somewhat knee-high table stretches through the entire length of the room and at the edges of which straw mats are spread. The climate in the room was pleasantly cool and light windbreaks caressed the hairs. Faces of people from more than 20 countries look at you, smiling and exhausted. The food of Mae (the Thai word for mother), Dang is certainly the best we have eaten in Thailand. A successful conclusion of the evening was achieved with a philosophical seminar about Jon Jandai on the subject: “Why life is easy. If life is not easy it’s wrong “: D. Simple, authentic, refreshing and recommended. (https://www.youtube.com/watch?v=21j_OCNLuYg)

The next day we started the construction of the filter system. It consisted of 4 tanks filled with different materials for filtering the water. The first is filled with gravel for filtering out coarse impurities. The sand in the second filter removes finer impurities. Upon using the water filter, a so-called biofilm or dirt layer forms on the sand layer and filters out the first biological substances and serves as a pre-filter for the biochar. In the third tank there is the biochar and the fourth tank is designed as a reservoir for the drinking water.

We produced the biochar at night. Technically speaking, biochar is produced by pyrolysis (gasification at approx. 900 ° C) of crushed cellulosic material such as wood, bamboo or maize. It is an incomplete combustion with hardly any CO2 produced. The result is biochar. The heat causes tars and resins from the surface of the material to dissolve and then evaporate. This has two advantages: on the one hand, biological contamination is absorbed in the resulting compartment. On the other hand, the total surface area of ​​the material is increased to 400 m² per gram of biochar (thus 8 million m² or 800 hectares for 20 kg). As a result, the water filters can be operated at full performance for 2-3 years without having to change the biochar.

We smashed the biochar into pieces with a diameter of 15 mm; for almost 2 days

Apart from the ingenious water filter system, PunPun was a unique experience. We cannot describe the atmosphere in words. Everyone should experience it themselves!

Environmental engineer Nate Reents is one of the developers of the biochar based water filters and he was the one who guided us throughout the two weeks showing his passion and sharing his knowledge for low-tech water technologies. He has accomplished many projects in Latin America and Myanmar, where the filters are needed the most. The Pun Pun projects do not just aim at integrating the systems at the Thai Myanmar border but also to teach them how to build them themselves – creating low cost systems based on local materials.

Together with you, we want to support this project. You can round up for donation in our online Shop for harem pants and alternative clothes.

virblatt – think about it.

A long story short….

This is the story of virblatt. The story of what became our business. The story of our life and what it became the past couple of years….

As many others, we wanted to see the world, so we figured Asia would be a good start. As four young travelers, we did what many other travelers do: We booked a flight to Bangkok – the gateway to Asia. To make it really exciting for us – and our parents – we didn´t book anything else in advance. And it turned out to be a good idea. When spending days in Bangkok you meet the greatest variety of travelers that you can think of. All of them have their story to tell. And of course, they also share their routes, so you can finally make up your mind where you to spend your holidays. So we ended up passing some nights in busses and night trains (saving time and money for a night in a real bed in a bungalow) to see nice beaches, eat every kind of food the food stalls have to offer, visit national parks, viewpoints, waterfalls, elephants, snake shows, monkey shows, crocodile shows – there are shows for nearly everything… and yes we saw that one as well.

Meanwhile we filled up our backpack with cheap clothes that would last until our next journey. And there was one thing no traveler seemed to miss: the most comfortable clothing ever. Drop crotch pants made their way into our lives.

Until this point nothing differs from a journey to Thailand that many tourists experience year by year. But we returned home with an idea that would change our lives in the long run. While we were studying and working, we bought some more harem pants with the plan to sell them in the internet.

Die_ 2_Bestellung_Haremshosen

We did everything for the first time: We shipped a box of harem pants to Germany, we imported them, we counted and categorized them, we made photos and created offers for them. We started with less than 100 pants that we bought in a shop in one of the big shopping malls in Bangkok putting them in ebay auctions to see what people would be willing to spend on them. And it worked… we reinvested everything to buy new pants to set up a small Online Shop to create the brand bonzaai. We did this for a very long time, working for fun and not for money.

While our brand was growing we were always curious about one thing: Where do our products come from? So travelling soon became a mission. We met the people behind our clothes: We met Thai families that set up tailoring facilities in their backyards and Asian hill tribes in remote areas, that are known for the weavings and embroideries used for their traditional clothing. Meeting the people behind our products also gave us the chance to design and create our own styles combining alternative clothes with traditional elements creating a unique style.

We not just expanded our sales of harem pants but also our travel radius. Actually, we only wanted to go trekking in the mountains to get away from the business life we created around us – not to mention that we were still caught up in studying and working to earn our livings (our own business was still exclusively our passion). Nepal seemed like the perfect place to get out of the fast-moving daily business with its great Himalayan mountain ranges. And it turned out to be a perfect place for alternative clothes as well. Suddenly we found ourselves in the Nepalese business world: faster, louder and dirtier than in Thailand. After getting to know the Nepalese tailors – we also wanted to know where the products in the streets of Kathmandu come from – we were offered Nepalese hospitality when we were invited to our new friend’s home for dinner.

Since our suppliers became more international, we figured we can do the same. We expanded our sales internationally and created a new brand: virblatt. virblatt is for people like us. People with an alternative lifestyle. People that care where their products come from. Do you want to know where your product comes from?

virblatt – think about it.

What to do in Kathmandu?

Wir konnten eine wundervolle Woche in Kathmandu, Nepal verbringen und geschäftliches mit Freizeit verbinden. Neben diversen Treffen und Besprechungen mit unseren Partnern vor Ort und der Konzeption neuer alternativer Kleidung, hatten wir die Möglichkeit im Kathmandu Valley wandern zu gehen und von dort eine einzigartige Aussicht auf das Himalaya Gebirge mit den höchsten Bergen der Welt zu genießen.

Langtang Range

Der Stadtteil Thamel in Kathmandu ist voll von Hippie Kleidung. Es scheint als würden die meisten Mitbewerber von uns ihre Hippie Mode dort direkt von der Stange einkaufen. virblatt hat sich bereits vor zwei Jahren zum Ziel genommen den Großteil der alternativen Kleidung selbst zu designen. Dabei werden Schnittmuster nach unseren Vorstellungen angelegt, Stoffe miteinander kombiniert und kleine besondere Finessen angebracht, die unsere Ethno Mode zu dem machen, was unsere Kunden so an uns wertschätzen.

virblatt Team

Das Land bietet neben einer beeindruckenden Kultur und spannenden Menschen eine einzigartige Natur und Landschaft, die zum Wandern in den Bergen einlädt. Nachdem wir bereits am Annapurna und Langtang trekken waren, fanden wir heraus, dass man gar nicht so weit reisen muss, um ein spektakuläres Naturschauspiel zu erleben. Die Berge rund um das Kathmandu Valley bieten bei klarem Wetter eine überwältigende Aussicht auf das Himalaya Gebirge. Für alle die an so einem Trip interessiert sind, empfehlen wir die Route Chisapani – Nagarkot. Auch im Dezember, wo es in den Bergen bitter kalt ist und schneit, kann man im Kathmandu Valley hervorragend wandern und bei 20° tagsüber eine frische Luft und Sonnenschein genießen. Es ist immer wieder eine Herausforderung lange Strecken durch die bergigen Landschaften zu meistern, aber letztendlich lohnt sich jede Anstrengung.

Gebrüder Reich

Nachdem wir vom Trekken wieder in Kathmandu angekommen waren, konnten wir unsere neue Kollektion an Haremshosen begutachten und auf Herz und Niere testen. Anfang März ist diese in unserem Online Shop erhältlich. Seid gespannt!

Thamel Kathmandu

Auch unser Jacken Sortiment konnten wir ausbauen und an der ein oder anderen Stelle verbessern. Ständige Qualitätskontrollen und das Feedback unserer Kunden motivieren uns dazu, unsere Ethno Mode zu perfektionieren. Wir können stolz behaupten, dass 2017 ein wunderbares Jahr wird und das es viele neue interessante Produkte in unserem Online Shop geben wird. Dazu zählt auch die Verwendung von Hanf in unseren Haremshosen. Zudem findet ihr im Frühjahr nicht nur Hanf Rucksäcke, sondern auch Hanf Schuhe und Hanf T-Shirts in unserem Angebot. Robust, geruchsneutral und einzigartig im Design erfüllen uns diese Errungenschaften mit Stolz. Wir freuen uns auf euer Feedback!

virblatt – denk drüber nach.

Merken

Merken

Ein Zaun für einen guten Zweck

Gemeinsam Gutes tun. Das ist das Ziel unseres Aufrunden und Spenden Tools auf www.virblatt.de.

Wir haben gesammelt und konnten das „Kirsten Jade Rescue Center“ bei dem Bau eines Zauns unterstützen.

Im „Kirsten Jade Rescue Center” in Ein neuer Zaun für das Kirsten Jade Rescue CenterChiang Mai, einem Kinderdorf der CFI Internationalen Kinderhilfe, haben ca. 70 Kinder ein Zuhause gefunden. Die Kinder leben mit Hauseltern in verschiedenen Wohnhäusern und haben hier die Möglichkeit die Schule zu besuchen Dank deiner Spende kann der Bau des Zauns beginnenund sich an landwirtschaftlichen Arbeiten zu beteiligen. Um das Kinderdorf von der anliegenden Straße abzugrenzen, haben wir Spenden gesammelt und das Kinderdorf bei der Finanzierung eines neuen Zauns zu unterstützen.

Ein neuer Zaun war nicht nur notwendig, sondern auch von Seiten des Staats gefordert.Der neue Zaun wird gebaut

Der Bau des Zauns hat nun begonnen und wir möchten uns bei euch bedanken. Gemeinsam konnten wir einen Teil dazu beitragen, dass die Kinder in dem Kinderdorf besser geschützt werden.

Ein neuer Wasserfilter

Ein neuer Wasserfilter wurde installiertAuch einen neuen Wasserfilter konnten wir mit deiner Spende installieren. Der CAWST Wasserfilter wurde von der Rain Tree Foundation in dem Bergdorf Ban Mae Sa, in Nordthailand installiert. Mit diesem Wasserfilter können mehrere Familien mit sauberem Trinkwasser versorgt werden.

 

Ein neues Projekt, dass wir gemeinsam unterstützen möchten

Zudem haben wir für zukünftige Spenden ein neues Projekt ausgewählt. Wir möchten die gemeinnützige Organisation Child´s Dream dabei unterstützen, Schülern und Lehrern im Kayin-Staat in Myanmar Schulbedarf zur Verfügung zu stellen. Dabei arbeitet die Organisation zusammen mit der KSEAG (Karen State Education Assistance Group), einer Arbeitsgemeinschaft, die es sich zum Ziel gemacht hat, die Schulen im Kayin-Staat systematisch und gleichermaßen mit Schulbedarf zu unterstützen.

Unser neues Projekt: Schulbedarf für Schüler und Lehrern im Kayin-Staat

Wir haben diese Organisation mit Sitz in Chiang Mai persönlich kennen gelernt und wissen, dass dieses Projekt stets Unterstützung bedarf. Wir freuen uns, mit deiner Hilfe einen Teil dazu beitragen zu können.

Für freuen uns über jeden Beitrag für unser neues Projekt

Du kannst online bei deinem Einkauf eines unserer aktuellen Projekte auswählen und deinen Gesamtbetrag aufrunden. Wir sammeln die Spenden und leiten sie zu 100 % an die Projekte weiter. Auf unserem Blog und in unserem Online Shop für Ethno Mode informieren wir dich über das, was wir mit deiner Spende erreichen konnten.

Eine Zusammenfassung aller unserer vergangenen und aktuellen Projekte findest du in unserem Online Shop für Ethno Kleidung  www.virblatt.de.

virblatt – denk drüber nach.

 

virblatt nun auf 6 Sprachen verfügbar

virblatt ist zukünftig auf 6 Sprachen verfügbar.

Alternative Kleidung für Europa

Nachdem immer mehr Nachfrage nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den europäischen Nachbarländern bei uns reinkam, haben wir uns dazu entschlossen mit unserem Online Shop nun mehrsprachig zu werden.
Der virblatt Shop für alternative Kleidung ist in sechs verschiedenen Sprachen verfügbar:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Spanisch
  • Niederländisch

Durchstarten mit virblatt

bonzaai hat eine neue Marke ins Leben gerufen und möchte mit virblatt noch einen Schritt weiter gehen. Gefertigt wird die alternative Kleidung in kleinen Familienbetrieben in Nord Thailand und in Nepal. Zukünftig planen wir noch mehr nachhaltige Materialien wie Hanf und Bambus in unserer alternativen Kleidung zu verarbeiten. Einen ersten haben wir bereits in diese Richtung unternommen. Unsere neuen Hanf Taschen und Hanf Rucksäcke sind im Online Shops unter Accessoires erhältlich.

Unser Foto Shooting in Chiang Mai Thailand

Zudem freuen wir uns dir ein paar Eindrücke von unserem Leben in Chiang Mai und unserem Foto Shooting unserer Ethno Kleidung präsentieren zu dürfen.

virblatt – Alternative Kleidung from Sabrina Wagner on Vimeo.

Im Sommer an den Winter denken…

Weihnachten steht vor der Tür, wir freuen uns auf die Festlichkeiten mit der Familie, auf gutes Essen und vielleicht sogar winterliche Weihnachtsfeiertage.

Und was machen wir? Ein neues Fotoshooting. Wir haben nur ein Problem: In Thailand wird der Winter auch dieses Jahr nicht ankommen. Es ist die schönste Zeit des Jahres, Temperaturen wie in einem perfekten Sommer. Verschiedene Blumen blühen in den buntesten Farben und weit und breit ist einfach keine Wolke am Himmel. Auf der Suche nach schönen Locations finden wir immerhin herbstlichen Laub. Alte und neue Produkte werden in ein herbstliches Licht gerückt.

Freiheit Image

Wir bedanken uns bei unseren schönen Models für den wunderbaren Tag.

Neue Produkte aus Nepal

Auf alle Bilder der neuen Produkte aus Nepal freuen wir uns dann im neuen Jahr. Nach den schweren Erdbeben hat nun das Nachbarland und größter Zulieferer Indien die Zufuhr von Gas und Benzin blockiert, die Straßen nach China sind größtenteils zerstört. Das erschwert die Produktion, aber die stolzen Nepali geben nicht so schnell auf. Schon bald sind unsere neuen Haremshosen und alternativen Kleider lieferbar.

Und bis dahin wünschen wir besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Intensiv

Geschäftsreise nach Nepal
Rickshas sind heute noch ein beliebtes Fortbewegungsmittel in Nepal.

Mit dem Backpack auf eine kurze aber intensive Geschäftsreise nach Nepal.

Für uns ist Nepal ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das Land der stolzen und tüchtigen Nepali. Das Volk, das vor gerade mal einem halben Jahr eines der verheerendsten Erdbeben in seiner Geschichte erlebt hat. Und doch erzählen die Menschen hre Geschichte mit einem Lächeln im Gesicht, selbst wenn sie derzeit drei Tage anstehen müssen, um 10 Liter Benzin für ihr Auto zu erhalten, weil Indien die Benzinzufuhr in das Land gestoppt hat.

Alles geht schnell, sehr schnell. Das Gute daran ist, wir wollen sehr viel in kurzer Zeit. Wir haben ein Extra-Gepäckstück voller Muster, die wir überarbeiten möchten. Wir möchten die Produktionen sehen und die Menschen kennen lernen, die an unseren Produkten mitwirken. Wir möchten die Stoffe sehen, die wir für unsere Haremshosen und alternative Bekleidung verwenden. Und wir möchten unsere Werte gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern erarbeiten.

So haben wir sechs intensive Tage mit unseren nepalesischen Geschäftspartnern und Freunden verbracht. Wir haben viel erlebt, viel erreicht und viel gelernt. Wir haben unsere Ziele für diesen Besuch erreicht. Und wir haben unsere Ziele für unseren nächsten Besuch gesteckt.

Alternative Bekleidung aus Nepal (9)
Wir haben viele Stoffe gefunden… aber unser Bestreben geht viel tiefer…
Faden für Faden entsteht ein neuer Stoff
Woher kommt der Stoff, wie wird er gemacht und weiter verarbeitet? Faden für Faden entsteht neuer Stoff für unsere neuen Modelle von Haremshosen und alternativer Bekleidung.
Stoffe für unsere neue Kollektion
In der Webemaschine entsteht eine Stoffbahn aus den ausgewählten Fäden.
Neue Muster aus Nepal
Aus den neuen Stoffen entstehen neue Muster.

Wir möchten gar nicht viel mehr verraten. Wir sind gespannt auf unsere wunderbaren, neuen Produkte. Aber zunächst wünschen wir unseren Freunden in Nepal ein wunderbares Dashain Festival. Sie haben schöne Tage der gemeinsamen Feierlichkeiten verdient.

Doch ein paar Bilder möchten wir nicht vorenthalten.

Neue Modelle aus Nepal
Details sind uns sehr wichtig! Wir können ehrlich sein, dass ist nicht immer so lustig wie es aussieht.
Unsere neue Kollektion aus Nepal
Und deswegen gibt es Listen über Listen… bis in den späten Abend hinein.
Eine weitere aufregende Reise nach Nepal nimmt ein Ende
Zum Abschluss freuen wir uns über die Gastfreundschaft der Nepali und wir sind gespannt auf die Ergebnisse unserer Reise.

Dankeschön für deinen ersten Wasserfilter

Unser erster BioSand Wasserfilter Mit der wunderbaren Funktion den Einkaufsbetrag in unserem Online Shop für Haremshosen und Alternative Bekleidung auf www.bonzaai.de aufzurunden, konnten wir die gesammelten Spenden für unseren ersten BioSand Wasserfilter nutzen. Der Wasserfilter der Rain Tree Foundation wurde in dem von „Projects for Asia“ geleiteten Internat, in der Nähe von San Kampheng, Chiang Mai, installiert. Dort werden jetzt rund 25 Kinder mit sauberem Trinkwasser versorgt.

Unser erster Wasserfilter
Der älteste BioSand Filter dieser Art versorgt bereits seit über 20 Jahren Menschen mit sauberem Trinkwasser. Der Filter zeichnet sich durch sehr geringe Wartung, Langlebigkeit, einfache Handhabung und qualitativ hochwertiges Trinkwasser aus.

Ein weiteres aktuelles Projekt, für das wir die aufgerundeten Spenden sammeln, ist der dringend benötigte Zaun für das Kinderdorf der CFI Internationalen Kinderhilfe „Kirsten Jade Rescue Center“ in Chiang Mai. Mit einem neuen Zaun soll den Kindern mehr Schutz gewährleistet werden.

Ein neuer Zaun für das Kirsten Jade Rescue Center wird benötigtSpenden für einen neuen Zaun für das Kirsten Jade Rescue CenterEin neuer Zaun für das Kirsten Jade Rescue Center wird benötigt

Wir freuen uns über deinen Einkauf und natürlich über deine Spende.

Es war wieder an der Zeit loszuziehen

Diesmal ging die Reise nach Köln auf die Summerjam. Der Mercedes Vito wurde wieder voll gestopft, bis nichts mehr rein passte. Und auch der Rest wurde passend gemacht.

bonzaai Stand @ SummerJamNach dem ersten feucht-kalten Rock Festival, dem Southside Festival, genossen wir Reggae Takte bei glühender Hitze. Ein kleiner verschlafener See am Stadtrand von Köln bot die perfekte Location um das 30-jährige Bestehen des größten Reggae Festivals in Europa zu feiern, die Summerjam 2015. Zu dem Line Up zählten Mitglieder der Marley Family und Wyclef Jean.

Doch es sind nicht die Musiker, sondern die Menschen, die das Festival für uns unvergesslich machen: Menschen aus unterschiedlichen Ländern, die gemeinsam, gemütlich und ausgelassen tanzten. Dabei konnten wir traditionelle afrikanische Küche genießen und das Treiben vor unserem Stand beobachten. Die Hitze wurde mit Wasserschlachten bekämpft. Wir genossen ein Ambiente von Freiheit, Unabhängigkeit und Harmonie.

bonzaai @Summjam Wasserschlachten gegen die Hitze @SummerJam

Eine glückliche Gewinnerin durfte wieder unsere bemalte Aladinhose „Planänderung“ mit nach Hause nehmen.

Unsere handbemalte Aladinhose

Da uns Festivals auch immer zu Innovationen anregen, möchten wir euch etwas Neues von bonzaai zeigen:

Unsere neue Festival-Tasche Kennst du die Situation? Man darf auf das Festivalgelände keine Glasflaschen mitnehmen. Du hast deine PET Flasche oder dein Tetra Pak mit Panzertape befestigt und dir um die Schultern gehängt. Das Ganze passt nicht zu deinem Outfit und lässt sich auch nur einmal verwenden. Wir haben uns Gedanken gemacht und haben die Tasche “Freihändig” aus Hanf mit einzigartiger Naga Verzierung designed. Mit dieser Getränketasche kannst du locker und gelassen in der Sonne tanzen. Es gibt sie in zwei Varianten: mit und ohne Täschchen. Da passt sogar ein Zigarettenpäckchen rein.

Wir freuen uns auf das nächste Festival mit euch. Vom 7.-9. August geht es zur SonneMondSterne

 

Alternative Kleidung Blog